Qu4drans, Paris
© Plateform

Der Bürokomplex Qu4drans zählt mit etwa 86.000 m² zu den größten Immobilienprojekten in Paris. Angesiedelt ist das Ensemble aus vier Gebäuden im zentralen 15. Arrondissement. Die siebengeschossigen Solitäre sind in einen 1,3 Hektar großen Park eingebettet und bieten ihren Nutzern ein hohes Maß an grüner Lebensqualität – mitten in der französischen Metropole. Die von Kieback&Peter France vernetzte Gebäudeleittechnik unterstützt den energiesparenden Ansatz, den der Investor AXA Real Estate verfolgt.

Nutzergesteuerter Verbrauch für eine hohe Energieeffizienz

Mit Qu4drans wollte die AXA Real Estate einen vorbildlichen Gebäudekomplex errichten, der einen besonders geringen Energieverbrauch vorweist. Da das Verhalten der Menschen den Energiekonsum wesentlich beeinflusst, war es das Ziel, die Büronutzer aktiv in die Steuerung der Gebäudetechnik einzubeziehen.

AXA Real Estate wünschte sich daher eine App für Smartphones und Tablets, mit der die Nutzer selbst Wärme, Licht und Verschattung steuern können. Die App, die auf HTML5 basiert, musste sinnvoll mit der Gebäudetechnik verknüpft werden. Hier kam Kieback&Peter France ins Spiel: Die Herausforderung bestand darin, ein Gebäudeautomationssystem aufzusetzen, das die Nutzer einerseits durch mobile Endgeräte individuell ansteuern können. Andererseits sollten Facility Manager die Möglichkeit haben, die Verbrauchsdaten jederzeit zentral zu beobachten und zu justieren.

Das Installationsunternehmen PHIBOR beauftrage das Kieback&Peter-Team um Laurent Le Gall mit der Planung und Installation des Systems im ersten Bauabschnitt (46.000m²). Im zweiten Bauabschnitt, den Kieback&Peter nach demselben Konzept ausstattet, nimmt das Unternehmen TTI die Rolle von PHIBOR ein. Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende 2017 geplant.

Der Bürokomplex ist in einen Park eingebettet © Plateform

Flexible Steuerung der Gebäudeautomation

Kieback&Peter richtete für jedes der vier Gebäude die Software Neutrino-GLT ein. Die Gebäudemanagementsysteme funktionieren unabhängig voneinander und arbeiten mit den offenen Standards BACnet/IP und LON, um eine flexible Handhabung zu garantieren. Das Facility Management kann die Systeme jedoch auch miteinander koppeln, um sie zentral zu steuern. Für die effiziente Nutzung der Energie sorgt SM 202, das integrierte Softwaremodul für Energiemanagement. Es dokumentiert alle Verbrauchsdaten und ermöglicht dem Management umfassende Auswertungen und Reportings.

Die individuellen Verbräuche messen unter anderem 800 Stromzähler eines Drittanbieters, die Kieback&Peter an Controller des Typs DDC4200E angeschlossen hat. Auf jeder Etage der vier Gebäude installierte Kieback&Peter zudem ETC4000E-Stationen. Diese verfügen jeweils über eine Touchscreen-Bedieneroberfläche und sorgen dafür, dass die anwesenden Nutzer Licht, Verschattung und Heizung je nach Bedarf im Raum steuern können – auf Wunsch auch via Smartphone und Tablet (iOS oder Android).

Exzellente Zertifikate für energieeffiziente Lösungen

Die Lösung von Kieback&Peter trug dazu bei, dass der Gebäudekomplex Qu4drans mehrere Zertifikate für seine Energieeffizienz erhielt – das internationale Zertifikat BREEAM (Auszeichnung: exzellent) sowie die französischen Zertifikate HQE (Auszeichnung: außergewöhnlich) und BBC Effinergie.

Gesamtansicht des Bürokomplexes © Kaupunki

Qu4drans, Paris - Technik im Überblick

  • Vier unabhängige Gebäudemanagementsysteme Neutrino-GLT
  • Garantie eines offenen Systems über BACnet/IP und LON
  • Kontrolle des Energieverbrauchs über die Software SM202
  • Individuelle Kontrolle des Verbrauchs über Smartphone und Tablet

Arbeiten im Grünen – mitten in Paris © Plateform

Qu4drans, Paris - Technik im Überblick

  • Messung der Stromverbräuche durch Controller des Typs DDC4200E
  • Eine ETC4000E-Station pro Etage zur Steuerung von Licht, Verschattung und Heizung
  • Zertifikate für die hohe Energieeffizienz des Gebäudes: HQE, BREEAM und BBC-Effinergie
1/2
Diese Produkte haben wir eingesetzt:
Mit diesen Services haben wir unterstützt: