Zollernalb Klinikum
© Reiner Löbe

Im Jahr 2009 feierte der Landkreis Zollernalb den ersten Spatenstich für das neue Klinikum in Balingen: Die Gebäude von 1954 waren in die Jahre gekommen, vielfältige Um- und Anbauten hatten dafür gesorgt, dass eine Komplettsanierung nicht mehr wirtschaftlich war. Daher entschied sich der Landkreis für einen Klinik-Neubau. Kieback&Peter installierte im Neubau des Klinikums das Gebäudeautomationssystem. Es gewährleistet einen sicheren und energieeffizienten Betrieb der Gebäude.

Klinikum mit höchsten Ansprüchen an die Betriebssicherheit

Der Landkreis Zollernalb beauftragte im Jahr 2009 die Planungsgruppe M+M AG mit der technischen Gebäudeausrüstung des neuen Klinikums. Ein Jahr später erteilte die Planungsgruppe M+M AG Kieback&Peter den Auftrag zur Installation des Gebäudeautomationssystems.

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Planung war die Betriebssicherheit der MSR-Technik und der gesamten Gebäudeautomation. Um Patienten und Krankenhausmitarbeiter stets bedarfsgerecht mit Frischluft zu versorgen, muss das Automationssystem zu jeder Zeit reibungslos funktionieren. Und der Betreiber benötigt die Möglichkeit, Störungen schnell zu identifizieren und zu beseitigen. Eine große Herausforderung war auch die anspruchsvolle Lüftungstechnik der Operationssäle, die Kieback&Peter ausfallsicher regeln und in das System einbinden sollte.

Ursprüngliche plante das Landratsamt Zollernalb, den Altbau des Klinikums zu sanieren und mit dem Neubau zu verbinden. Der Auftraggeber wollte dafür das ältere System eines Wettbewerbers mit der neuen Gebäudeautomation von Kieback&Peter verknüpfen. Projektleiter Thomas Ritter und Systemtechniker Andreas Haasner sollten die nahtlose Integration ermöglichen und für eine sichere, effiziente Gesamtlösung sorgen.

Im Laufe des Projekts entschied sich der Landkreis jedoch aus Gründen der Statik gegen die Sanierung des Altbaus. Stattdessen gab das Landratsamt einen zweiten Neubau in Auftrag, für den Kieback&Peter ebenfalls die Gebäudeautomation planen und umsetzen sollte.

Eingangsbereich des Zollernalb Klinikums
© Reiner Löbe

Sichere Steuerung der Lüftung in Operationssälen

Für das Zollernalb Klinikum in Balingen konzipierte und installierte das Kieback&Peter-Team ein Automationssystem, das die gesamte Lüftungs-, Heizungs- und Kältetechnik der Gebäude umfasst. Es steuert auch die Lüftungstechnik für die Operationssäle: Die Kältemaschinen und Umluftkühlgeräte sind über ein Modbus/BACnet-Gateway an das Automationssystem DDC4000 eingebunden. 20 Automationsstationen der Typen DDC4200 und DDC4400 tragen im Gebäude Sorge dafür, dass die Technik des Klinikums sicher und zuverlässig läuft. Verschiedene Elektromeldungen haben die Spezialisten von Kieback&Peter über ein BACnet-Gateway in die Gebäudeautomation integriert. Über 2.700 physikalische Datenpunkte umfasst das System. Techniker und andere Mitarbeiter aus dem Facility Management können über den intuitiven Farb-Touchscreen der DDC4200 auf die Anlagen zugreifen.

In den Behandlungsräumen der Klinik
© Reiner Löbe

Übersichtliche Software für das Facility Management

Neben dem direkten Anlagen-Zugriff über die DDC, nutzt der Betreiber auch die Neutrino-GLT von Kieback&Peter. Das Management-Tool bietet umfangreiche Monitoring- und Steuerungsmöglichkeiten: Beispielsweise bilden 200 Anlagengrafiken die Ist-Zustände und Verbräuche der Anlagen ab. Auf diese Weise erkennen die Facility Manager schnell, ob alle Systeme im Klinikum effizient und sicher arbeiten. Bei Bedarf können die Mitarbeiter jederzeit und ortsunabhängig auf die Anlagen zugreifen: Kieback&Peter hat mehrere GLT-Bedienplätze auf Windows-Rechnern eingerichtet, die eine dezentrale Steuerung ermöglichen.

Operationssaal im Zollernalb Klinikum © Reiner Löbe

Zollernalb Klinikum – Technik im Überblick:

  • 20 Automationsstationen DDC4200 und DDC4400
  • Sichere HLK-Regelung für gesamtes Klinikum inklusive OP-Säle
  • Mehr als 2.700 physikalische Datenpunkte
  • Integration diverser Drittanbieter, BACnet-EIB-Schnittstelle für Elektroninstallationen
  • Gebäudemanagement-Software Neutrino-GLT mit dezentralen Bedienplätzen für Windows-PCs
Diese Produkte haben wir eingesetzt:
Mit diesen Services haben wir unterstützt: